über Waldfuchs

Woodfox-Ringe sollen die einzigartige und unvergleichliche Schönheit von Holz einfangen und hervorheben.
Mutter Natur ist die wahre Künstlerin dieser Ringe. Meine Mission ist es, das Bewusstsein für die Schönheit zu schärfen, die uns jeden Tag umgibt, und ihren Kreationen zum Strahlen zu verhelfen, indem ich Ringe herstelle, die als einzigartige Alternative zu Edelsteinen und Metallen zu etwas ganz Besonderem in unserem täglichen Leben werden.

Die ersten Ringe waren...

Rauh.

Meine Liebe zu diesem Beruf begann mit einem Stück einfacher Walnuss und einem Tranchiermesser. Nach 4 Stunden und vielem Fluchen dachte ich: Es muss einen besseren Weg geben, das zu machen. Also begann ich zu experimentieren.

Also begann ich

Perfektionierung des Prozesses

Und bald war ich davon besessen. Meine Neugier trieb mich dazu, so lange zu experimentieren, bis es mir gelang, einen „perfekten Ring“ zu erschaffen. Aber ich fand heraus, dass es so etwas nicht gab. Also machte ich weiter.

Jetzt liebe ich es einfach, sie zu machen und

Die Schönheit teilen

Es hat einige Zeit gedauert, die Technik zu perfektionieren, aber ich werde nie aufhören, sie zu perfektionieren und zu experimentieren. Jetzt liebe ich es einfach, Ringe für diejenigen anzufertigen, die wie ich die unvergleichliche Schönheit von Holz bewundern.

Meine Reise

Hallo, mein Name ist Gábor Majoros (Jr.) und ich bin süchtig nach Ringen. Im Sommer 2020 habe ich zum ersten Mal ein Tranchiermesser in die Hand genommen und zum zweiten Mal habe ich aus einem kleinen Stück Holz einen Ring gebastelt. Fragen Sie nicht, warum.
Wenig später bekam ich meine erste Charge amerikanischen Walnussrohstoffs, von dem ich dachte, dass er ein schönes Material für einen Ring wäre. Nach 4,5 Stunden Schnitzen, Schärfen und Fluchen war ein Paar Ringe geboren. Die Schönheit des Walnussholzes hat mich schon beim ersten Schnitt verzaubert. Es ist, als hätte ich einen Diamanten poliert. Aber es muss einen praktischeren Weg geben, dachte ich. Seitdem bastle ich wie besessen jeden Tag Ringe. Da ich zu dem Zeitpunkt, als ich damit anfing, gerade arbeitslos geworden war und es von Anfang an Spaß gemacht hatte, beschloss ich, meinen Lebensunterhalt damit zu verdienen. Ein Jahr später kann ich mit Freude sagen, dass es mir gelungen ist. :) :)
Wenn ich gewusst hätte, was aus diesem kleinen Ring entstehen könnte, hätte ich ihn schon vor Jahren gemacht. Aber so ist das Leben. Man weiß nie, was passieren wird. Ich bin jedenfalls unaussprechlich glücklich, mich auf diese fantastische Reise begeben zu dürfen und sie weiterhin jeden Tag gehen zu dürfen. Ich denke immer noch den ganzen Tag über Ringe nach – wie könnten sie noch schöner, noch perfekter sein? Ich denke, es ist an der Zeit, einen neuen klinischen Namen für diese Sucht zu finden.